Palliativ Pro Giessen Medizin Logo komplett mit Schatten

Palliativ Pro Giessen Portrait Patient Pflege ohne Strich

Mitmachtag der offenen Tür am 24.10.2018

  •  K0A7456 Mitmach Tag Der Offenen Tuer 2018 Kinder Palliativ Team
  •  K0A7471 Mitmach Tag Der Offenen Tuer 2018 Kinder Palliativ Team
  •  K0A7473 Mitmach Tag Der Offenen Tuer 2018 Kinder Palliativ Team
  •  K0A7488 Mitmach Tag Der Offenen Tuer 2018 Kinder Palliativ Team
  •  K0A7495 Mitmach Tag Der Offenen Tuer 2018 Kinder Palliativ Team
  •  K0A7500 Mitmach Tag Der Offenen Tuer 2018 Kinder Palliativ Team
  •  K0A7514 Mitmach Tag Der Offenen Tuer 2018 Kinder Palliativ Team
  •  K0A7517 Mitmach Tag Der Offenen Tuer 2018 Kinder Palliativ Team
  •  K0A7527 Mitmach Tag Der Offenen Tuer 2018 Kinder Palliativ Team
  •  K0A7538 Mitmach Tag Der Offenen Tuer 2018 Kinder Palliativ Team
  •  K0A7553 Mitmach Tag Der Offenen Tuer 2018 Kinder Palliativ Team
  •  K0A7555 Mitmach Tag Der Offenen Tuer 2018 Kinder Palliativ Team
  •  K0A7556 Mitmach Tag Der Offenen Tuer 2018 Kinder Palliativ Team
  •  K0A7557 Mitmach Tag Der Offenen Tuer 2018 Kinder Palliativ Team
  •  K0A7561 Mitmach Tag Der Offenen Tuer 2018 Kinder Palliativ Team
  •  K0A7567 Mitmach Tag Der Offenen Tuer 2018 Kinder Palliativ Team
  •  K0A7579 Mitmach Tag Der Offenen Tuer 2018 Kinder Palliativ Team
  •  K0A7583 Mitmach Tag Der Offenen Tuer 2018 Kinder Palliativ Team
  •  K0A7598 Mitmach Tag Der Offenen Tuer 2018 Kinder Palliativ Team
  •  K0A7601 Mitmach Tag Der Offenen Tuer 2018 Kinder Palliativ Team
  •  K0A7628 Mitmach Tag Der Offenen Tuer 2018 Kinder Palliativ Team
  •  K0A7629 Mitmach Tag Der Offenen Tuer 2018 Kinder Palliativ Team
  •  K0A7641 Mitmach Tag Der Offenen Tuer 2018 Kinder Palliativ Team
  •  K0A7643 Mitmach Tag Der Offenen Tuer 2018 Kinder Palliativ Team
  •  K0A7691 Mitmach Tag Der Offenen Tuer 2018 Kinder Palliativ Team
  •  K0A7698 Mitmach Tag Der Offenen Tuer 2018 Kinder Palliativ Team
  •  K0A7715 Mitmach Tag Der Offenen Tuer 2018 Kinder Palliativ Team
  •  K0A7719 Mitmach Tag Der Offenen Tuer 2018 Kinder Palliativ Team
  •  K0A7721 Mitmach Tag Der Offenen Tuer 2018 Kinder Palliativ Team
  •  K0A7722 Mitmach Tag Der Offenen Tuer 2018 Kinder Palliativ Team
  •  K0A7737 Mitmach Tag Der Offenen Tuer 2018 Kinder Palliativ Team

2018-11-19: Oberbürgermeisterin, Landrätin und Regierungspräsident fördern mit ihren Namen einen würdevollen Umgang mit schwer kranken und sterbenden Menschen

Dritter Palliativtag Giessen

 

3. Tag der Palliativ- und Hospizversorgung für Kinder und Jugendliche in Mittelhessen: Gäste unterzeichnen die „Charta für Sterbende“ im Hermann-Levi-Saal
Fotos: Jutta Königsfeld

 

Gießen. „Die Charta ist eine Plattform, die einen Eindruck vermittelt, für welche Idee wir stehen.“ Dr. Holger Hauch ist seit fast 20 Jahren ein leidenschaftlicher Kinderarzt. Leben retten war viele Jahre sein Leitmotiv. Seit er als Leiter mit seinen Kolleginnen vom Kinder Palliativ Team Mittelhessen arbeitet, dreht sich alles um die Frage: Was ist zu tun, wenn es keine Heilung mehr gibt? Und wie ist es zu tun? Am „3. Tag der Palliativ- und Hospizversorgung für Kinder und Jugendliche in Mittelhessen“ stellte er rund 100 Gästen im Hermann-Levi-Saal des Gießener Rathauses die Selbstverpflichtung „Charta für Sterbende“ vor. Diese waren gekommen, die Satzung zu unterzeichnen, genauso wie zuvor Schirmherr und Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich, Landrätin Anita Schneider und Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz. Ziel ist dabei, einen offenen Umgang mit würdevollem Sterben zu erreichen.

„Wir versuchen dieses Thema zu enttabuisieren“, sagt Holger Hauch in seinem Vortrag, in dem er die fünf Punkte der Charta erläutert. Diese ist vor acht Jahren von 200 Fachleuten aus 50 gesellschaftlich und gesundheitspolitisch bedeutenden Einrichtungen erarbeitet worden. Formuliert wird darin nicht nur der Ist-Zustand in der Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen dargestellt, sondern genauso die Aufgaben, Ziele und Bedürfnisse. „Die Charta liefert den Rahmen, kranken Menschen würdevoll zu begegnen.“

Sterben, Tod und Trauer als Teil des Lebens zu begreifen, dies im gesellschaftlichen Bewusstsein zu verankern und allen Menschen in Deutschland ihren individuellen Bedürfnissen entsprechend einen gerechten Zugang zu einer würdevollen Begleitung und Versorgung am Lebensende zu ermöglichen – darum geht es nun mit der Umsetzung der der fünf Leitsätze im Rahmen einer nationalen Strategie. Trägerorganisationen der „Charta für Sterbende“ ist die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin, der Deutsche Hospiz- und Palliativ-Verband und die Bundesärztekammer. Finanziell gefördert wird sie von der Robert-Bosch-Stiftung, der Deutschen Krebshilfe und dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. „Bisher haben bereits über 22.500 Unterschriften die Charta unterzeichnet“, berichtet der Mediziner, davon mehr als 1700 Institutionen und entsprechend Einzelpersonen. Als Höhepunkt der Veranstaltung übergeben die Gäste die ausgefüllten Unterzeichnungen. Ein Gruppenbild mit den Beteiligten bildet den Abschluss der förmlichen Charta-Feier.

Vorausgegangen waren zwei Programmpunkte, die thematisch zur Unterzeichnung hinführten. Sensibel moderiert von Pfarrer Thomas Born zeigte der 15-minütige Kurzfilm „Mira Sternenkind“ den Alltag einer alleinerziehenden Mutter mit ihrem sechsjährigen Sohn und der schwer kranken zwölfjährigen Tochter. Jahre zuvor zeigen die Aufnahmen ein Mädchen, das noch viel kann: Laufen, sprechen, lachen. Miras letztes Lachen hat die Mutter lange nicht mehr gehört. Wenn der kleinere Bruder Quatsch macht, dann ist es da – aber immer seltener. „Die Momente, in denen Mira lacht, ist das ein himmlischer Moment für mich“, sagt sie.

Barbara Wolters, Mitarbeiterin des Ambulanten Kinder-Hospizdienstes, leitet über in eine Diskussionsrunde, in der neben dem Publikum auch zwei Engagierte zu Wort kommen. Ernst Bethgen begleitet ehrenamtlich einen Jungen mit einer geistigen Behinderung und seine Familie. Die 16-jährige Tabea ist derzeit Praktikantin beim Ambulanten Kinder-Hospizdienst und ist selbst eine betroffene Schwester. „Alle Menschen, die sich mit einem Tabuthema auseinandersetzen, verändern damit auch die Gesellschaft, in der sie leben“, sagt Barbara Wolters und zitiert einen Satz aus dem zuvor gezeigten Film: „Verantwortung teilen ist Balsam für die Seele.“

Der „3. Tag der Palliativ- und Hospizversorgung für Kinder und Jugendliche in Mittelhessen“ wurde veranstaltet vom Universitätsklinikum Gießen und Marburg, Palliativ Pro, dem Kinder Palliativ-Team Mittelhessen, dem Deutschen Kinderhospizverein und dem Fachverband SAPV Hessen unter der Schirmherrschaft von Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich.

Weitere Informationen zu den Angeboten sind auf der Internetseite www.palliativpro.de/das-kinder-palliativ-team zu finden.

(Pressemitteilung des Regierungspräsidenten in Gießen Dr. Christoph Ullrich)

Wir arbeiten Hand in Hand

Palliativ Pro Giessen Medizin Logo komplett mit Schatten

Palliativ Pro Giessen Medizin Logo Foerderverein

Palliativ Pro

Förderverein für Palliativmedizin und -pflege in Mittelhessen e.V.

Langhansstraße 4
35392 Gießen

Telefon  0641 - 985 417 54
Telefax  0641 - 985 417 55

info@palliativpro.de
www.palliativpro.de