Palliativ Pro Giessen Medizin Logo komplett mit Schatten

Palliativ Pro Giessen Portrait Patient Pflege ohne Strich

2012-09-15 Spendenübergabe an Förderverein PalliativPro Gießen und Familienzentrum für krebskranke Kinder Gießen

2012-09-15
Bei der Spendenübergabe an PalliativPro waren dabei (v. l.): Barbara Fandré, Oliver Kröner, Alexandra Jeuck und Ulf Sibelius.

Gießen (ikr). 1650 Euro an Spendengeldern kamen beim Lahn-Etappenlauf, einem privaten Projekt von Alexandra Jeuck und Oliver Kröner aus Limburg-Dietkirchen, zusammen. Ziel dieses 245-Kilometer-Gemeinschaftslaufs, den das Paar in diesem Sommer vom  27. Juli bis 2. August erstmalig initiierte und dabei von der Quelle bis zur Mündung der Lahn auch komplett lief, war es, möglichst viele Spenden für karitative Einrichtungen zu sammeln. Auf den sieben Etappen, die längste davon über eine beeindruckende Distanz von 49 km, wurden die beiden passionierten Langstrecken- und Marathonläufer von zahlreichen Mitläufern begleitet und somit unterstützt. Übernachtet wurde in Jugendherbergen und Pensionen."Sport machen und dabei Gutes tun", fassen die beiden sozial engagierten Ideengeber ihre Aktion zusammen. Den Spendenerlös teilten sie an drei Einrichtungen auf: 550 Euro erhielt PalliativPro, der Gießener „Förderverein für Palliativmedizin und –pflege in Mittelhessen“, Bei der Übergabe des symbolischen Schecks im Gießener Universitätsklinikum zeigten sich Prof. Dr. Ulf Sibelius, 1. Vorsitzender des Fördervereins und Vorstandsmitglied Barbara Fandré aus Langgöns, von der Idee des Lahn-Etappenlaufs sehr beeindruckt. Seinen Dank verband Prof. Sibelius mit Informationen über den Verein: „Leben bis zuletzt begleiten“ – diesen Satz hat sich PalliativPro zur Aufgabe gemacht. „Die Palliativbetreuung hat das Ziel, den Patienten eine möglichst hohe Lebenszufriedenheit, Lebensqualität und Selbstständigkeit zu erhalten, wenn keine Heilung mehr möglich ist“, fasste Prof. Sibelius, der Leitender Oberarzt sowie stellvertretender Direktor der Medizinischen Klinik V (Internistische Onkologie und Palliativmedizin) am Universitätsklinikum Gießen ist, die Maxime des Vereins zusammen.

Über eine weitere Spende in Höhe von 550 Euro freute sich Angelika Schäfer, stellvertretende Hausleiterin vom Familienzentrum für krebskranke Kinder Gießen in der Friedrichstraße 30. Im Familienzentrum wohnen Eltern, deren Kinder auf der Station Peiper in der Kinderklinik behandelt werden. Auch die Clowndoktoren aus Wiesbaden wurden mit 550  Euro von Alexandra Jeuck und Oliver Kröner bedacht. In zwei Jahren planen die beiden die Wiederholung des Lahn-Etappenlaufs.

Im Internet: www.lauf-und-spende.de

Gießener Anzeiger, 15.09.2012

Wir arbeiten Hand in Hand

Palliativ Pro Giessen Medizin Logo komplett mit Schatten

Palliativ Pro Giessen Medizin Logo Foerderverein

Palliativ Pro

Förderverein für Palliativmedizin und -pflege in Mittelhessen e.V.

Langhansstraße 4
35392 Gießen

Telefon  0641 - 985 417 54
Telefax  0641 - 985 417 55

info@palliativpro.de
www.palliativpro.de